Yusuf Kutlu

Unser Genosse Yusuf wurde in der Ortschaft Ekinci in Hatay/ Antakya geboren. Er gehoert zu den arabischen Aleviten oder wie sie in der Gegend genannt werden, zu den Nusayris. Er war 29 Jahre alt und nahm am Volksbefreiungskampf teil. Er war von Beruf Autolackierer. Wie das gesamte Volk hatte er viele Gruende, um gegen das System zu sein. In seinem Lebenslauf an unsere Organisation sagte er ueber sich: Meine Muttersprache ist arabisch. Ich kann sie weder lesen noch schreiben , nur sprechen. Er konnte wie Millionen Kurden, Araber, Lasen, Tscherkessen, die in diesem Land leben, nicht in seiner eigenen Sprache lesen und schreiben. Er konnte nicht in seiner eigenen Sprache lernen: Auch seine Muttersprache war verboten.


Diejenigen, die denken, dass es einst keine Yusuf Kutlus mehr geben wird, sind entweder Traumer oder Luegner.

Yusuf Kutlu hat mit dem Todesfasten begonnen, indem er erklaerte: Ich bin bereit, auf dem Weg meiner Partei zu sterben. Die Partei ist die Gerechtigkeit, die Partei ist die Zukunft selbst, sagte er, als er fiel. Unser Genosse Yusuf wurde im Jahr 1995 festgenommen. Es war sein achtes Jahr in Gefangenschaft. Er befand sich in den in den Gefaengnissen Malatya und Bartin. Das Massaker vom 19. Dezember 2000 erlebte er in Bartin. Danach wurde er in das Sincan F-Typ evakuiert. Der Plan, die Kapitulation der revolutionaeren Gefangenen in isolierten Zellen durch Folter und Zwangsmassnahmen zu erzwingen, scheiterte auch an unserem Genossen Yusuf gescheitert. Er war getrennt von seinen Genossen, aber dennoch mit ihnen vereint. Er war weit entfernt von seinem Volk, aber dennoch eins mit ihm. Was die Organisation betrifft, die war er auch selbst. In diesem Land, in dem die Armut, Not, die Dienste, welche dem Imperialismus erwiesen werden, die Unterdrueckung, die Angriffe gegen den Glauben und die Gedanken, eine erschreckende Dimension erreichen, koennt ihr eine Organisation, die sich fuer die Unabhaengigkeit, Demokratie, Gerechtigkeit und den Sozialismus einsetzt, nicht ausschalten. Auch wenn ihr euch mit eurem Gevatter Amerika zusammenschliesst, wird es euch nicht gelingen. ORGANISATIONEN, die Fuehrung von Volksbefreiungskriegen uebernehmen, bestehen und kaempfen ueberall auf der Welt. Und es wird sie immer geben. Dieser Kampf wird BIS ZUR BEFREIUNG anhalten. Wir werden auch weiterhin bis ZUR BEFREIUNG in euren Kerkern und Zellen bestehen und Widerstand leisten. Denn der Wille, die Ideologie, und die Entschlossenheit unserer Organisation sitzt in den Herzen und Koepfen von Tausenden Yusufs.

,